7 Tipps für ein starkes Krisenmanagement

Herausfordernden Zeiten und Krisen selbstsicher begegnen

In diesem Monat konnte ich einen der mutigsten Menschen in meinem Umfeld bei einem kompletten Neustart beobachten. Mein Kind wurde eingeschult. Mit stiller Faszination und Bewunderung habe ich ihn, so gut ich konnte, bei einem Schritt in eine völlig neue, ihm unbekannte Welt begleitet. Aber eigentlich hätte er mich gar nicht gebraucht. Denn den eigentlichen Schritt ist er ganz allein gegangen. Es war ganz selbstverständlich für ihn. Voller Zuversicht und in dem Wissen, dass alles gut werden würde, hat er am ersten Schultag seinen Ranzen geschultert und ist durch das Schultor marschiert. Hinein in eine Welt, in der alles neu, ungewohnt und anfangs unübersichtlich ist. Ich habe manchmal die Unsicherheit und auch Ängste in seinen Augen gesehen. Und wir haben sie abends gemeinsam besprochen und geteilt. Aber mein Sohn weiß: Änderung gehören zum Leben. Die damit einhergehenden Herausforderungen lassen uns wachsen und reifen.


Dem Wunder dass Neuanfang mit Mut und Gelassenheit zu begegnen

Das ist eine Herausforderung, die gerade in den letzten Monaten und Jahren viele Selbstständige, aber auch Angestellte, erlebt haben. Die Corona Pandemie hat dem Leben vieler Menschen eine neue Richtung gegeben. Gestärkt sind die dabei heraus gegangen, die in sich die Kraft gefunden haben, die Krise als Chance zu verstehen und zu nutzen.


Jeder von uns macht in seinem Leben herausfordernde Zeiten und Krisen durch

Die wenigsten davon haben wir selbst ausgelöst oder zu verschulden. Oft sind die Auslöser für Krisen Faktoren, die wir selbst nicht beeinflussen können. Gerade dieses Unverschulden lässt uns fassungslos und anfänglich hilflos überfordert vor diesen Situation verharren.


Menschen reagieren in Krisenzeiten sehr unterschiedlich. Während einige von diesen Zeiten zerbrechen, nehmen Andere die Herausforderung an und beginnt mit Feuereifer an einer neuen Zukunft zu basteln. Die eigenen Gefühle anzunehmen, ist der erste Schritt. Den Mut aufzubringen, neue Wege einzuschlagen, ist der Weg. Der Schlüssel dafür sind Resilienz und ein gutes Stressmanagement. Diese Mischung scheint manchen Menschen, ganz naturgemäß, gegeben zu sein. Anderen eben nicht. Tatsächlich ist es aber so, dass wir unser Krisenmanagement trainieren können. Wie einen Muskel.


7 Tipps für ein starkes Krisenmanagement



Loslassen um aufbrechen zu können


Vor jedem Neustart steht das Loslassen. Wir lassen Sicherheiten und bewährte Strategien hinter uns. Und genau das fällt den meisten Menschen schwer. Wir verlassen den Bereich, den wir kennen, der uns vertraut ist und den wir einschätzen können.

Neuland zu betreten heißt, dass wir nicht aus unserem Erfahrungsschatz schöpfen können, um genau zu überblicken, wohin die Reise geht.

Aber: Alles bewahren zu wollen und Sicherheiten mit aller Kraft festzuhalten, hemmt uns und erschwert uns den nötigen, nächsten Schritt. Sein Leben zu verändern und einen Neustart zu wagen heißt nicht, alles aufzugeben. Es heißt lediglich, an einer Kreuzung woanders abzubiegen, als wir es gewohnt sind.


Sich auf die eigenen Stärken und Ressourcen konzentrieren


Es gibt viele Fähigkeiten, Erfahrungen und Stärken, die uns bei der Umsetzung unserer Ziele von Nutzen sein können. Also überlege dir: Was macht mich aus? Wo liegen meine Stärken? Was kann ich besonders gut? Was kann mich unterstützen?

Finde deine innere Kraftquelle und nutze diesen Quell sprudelnder Energie. Lass sie direkt in deine Ziele einfließen. In meinem Blogartikel "Ressourcen erkennen, Stärken nutzen, geht es genau darum. Vielleicht möchtest du mal vorbeischauen.


Verlass deine gewohnte Komfortzone


Gerade in Deutschland sind wir es gewöhnt, über soziale Sicherheit und ein breites Fangnetz zu verfügen. Fällt dies weg, verharren wir oft ohnmächtig. Veränderungen begegnen wir mit Angst. Sicherheit steht als oberstes Ziel über unserer Existenz.

Aber: stell dir eine Frage: Wie sieht mein Leben aus, wenn es so wie es ist, weitergeht. Und möchte ich das? Ist die Antwort ja, dann kannst du bleiben wo du bist und dich in Dankbarkeit üben. Ist die Antwort Nein, dann überlege dir, wie es stattdessen aussehen sollte. Hast du dir dies erst einmal vor Augen führt, fällt es viel leichter den nächsten Schritt zu wagen und in Aktion zu finden. Mein Blogartikel "Herzlich willkommen, Neuanfang" zeigt dir, warum es sich IMMER lohnt, neue Wege zu gehen- und wie du diesen Weg individuell, stark und zuversichtlich gestaltest.


Zeit- und Stressmanagement


Herausforderungen zu begegnen ist Stress. Da müssen wir uns nichts vormachen. Ein kopfloses Huhn wird vielleicht das Korn finden, aber es nicht fressen können. Also achte darauf, dich zu organisieren und zu strukturieren.

Arbeite mit To-do Listen und Zeitplänen. Ordne Deine Aufgaben nach Dringlichkeit. Unwichtiges solltest du delegieren oder ignorieren lernen. Entdecke deinen eigenen Bio-Rhythmus und lerne ihn zu akzeptieren und danach zu leben. Wie du mit Müdigkeit und Erschöpfung umgehen kannst und was dir in solchen Situationen wirklich hilft, habe ich dir hier in 5 wertvollen Tipps beschrieben.


Den Fokus auf die innere Mitte legen


In Zeiten des Umbruchs und der Neuorientierung ist es wichtig, bei sich zu bleiben. Der Schlüssel zu einer gelungen Veränderung liegt in der Selbstwahrnehmung. Im bewussten Wahrnehmen der eigenen Ziele, der inneren Stärke und der hemmenden Schwächen. Selbstreflektierendes Denken, ohne dem inneren Kritiker unreflektiert gehör zu schenken, ist genauso wichtig, die wie Wahrnehmung der eigenen Grenzen.

Dazu ist es absolut von Nöten, sich selbst wahrzunehmen und sich bewusst mit sich selbst auseinander zu setzten.

Dabei können dich Techniken wie Yoga, Meditation oder auch verschiedene Entspannungstechniken unterstützen. Die Anleitung zu einer starken Atemtechnik findest du hier!


Sich mit stärkenden Menschen umgeben


In herausfordernden Situationen braucht es Menschen, die bestärkend und positiv einwirken. Es geht hier nicht um Selbstbetrug oder Phrasen. Es geht darum, den Blick auf die eigenen Stärken zu richten, das Positive zu betonen und voller Mut weiter zu gehen. Wer kann uns dabei besser unterstützen, als positive Menschen und nährende Beziehungen?

Sei gut zu dir!


Sich durch Zeiten zu „wühlen“, die wir nicht wollten, nicht herbeigeführt haben und durch die wir trotzdem irgendwie hindurch müssen…oft ist das genau das Krisenmanagement, was das Leben uns abverlangt. Es kostet Kraft. Es braucht Mut. Und braucht eine gute Selbstreflexion und eine fruchtbare Kommunikation mit dem eigenen, inneren Kritiker.

Aber vergiss nicht, die Quellen deiner Kraft wieder aufzufüllen. Jeder Tag sollte einen Moment für dich bereit halten, der nur dir gehört. Fülle diese Momente mit Tätigkeiten, die dich tragen, nähren und erden. Nimm dir Zeit für dich und feiere deinen Mut und deine Stärke durch kleine Belohnungen.


Mein Fazit:

Menschen unserer Gesellschaft lieben Sicherheit und setzen sie voraus. Bröckelt unser Fundament, fühlen wir uns existentiell bedroht. In vielen anderen Kulturen ist dies völlig normal und gradezu alltäglich. Das Festhalten von Sicherheiten und sozialen Standards gehört dort nicht zum Leben dazu.

Umso schwerer fällt es uns, uns auf neue, herausfordernde Situationen einzulassen.

Heben wir sie nicht selbst herbei geführt, ist es noch schwieriger und die Verzweiflung und Ohnmacht droht uns schnell zu überrennen.

Sich aus solchen Situationen heraus zu ziehen, erfordert viel Mut. Aber genau dieser Mut ist es, der uns immer wieder neu beginnen lässt. Der uns den Blick in eine bessere Zukunft gewährt und und die Kraft gibt, den Weg hin zu dieser Zukunft zu gehen.


Mut lässt sich trainieren. Es gibt Strategien, die uns helfen, in Krisenzeiten zu bestehen und neue Wege zu gehen. Kennen wir uns selbst und sind uns diese Strategien bekannt, verfügen wir über ein unermesslich starkes Werkzeug.


Jeder kann diesen Weg gehen, jeder kann es schaffen, sich in herausfordernden Situationen zu behalten und Krisenzeiten zu managen.

Möchtest du diesen Weg gehen, ihn aber nicht allein beschreiten, stehe ich dir gern zur Seite. Vereinbare ein kostenloses Erstgespräch mit mir und gemeinsam werden wir Lösungen finden.

Coaching, NLP und Persönlichkeitsentwicklung sind kein Teufelswerk. Die Methoden sind so einfach, wie bestechend wirkungsvoll. Jede dieser Techniken kannst du sehr gut bei dir selbst anwenden. Hast du das System aus Ursache und Wirkung erst einmal verstanden und dich mit den Techniken vertraut gemacht, wird es dir leicht fallen, den Herausforderungen des Alltags bewusst entgegen zu treten. Du wirst Kräfte entdecken, die du wecken, abrufen und immer wieder aktivieren kannst. Und du wirst erfahren, was es heißt selbstwirksam zu sein und an Herausforderungen nicht zu zerbrechen- sondern sie als Chance für deine persönliche Weiterenkwicklung zu verstehen. Der einfachste Weg, diese Techniken zu erlernen und in deinem Lebenskontext zu integrieren, besteht darin ein Coaching bei mir zu besuchen.



30 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen