Der Weg des Kundalini Yoga

Sat Nam- Ich bin- der Weg des Kundalini Yoga ist ein Weg zum Kern des höcht eigenen Ichs- fernab von emotional- biographisch und gesellschaftlich gefärbten Denkmustern.

Irgendwo tief in unserm Kopf hat sich das Bild von Yoga festgehängt. Und ganz ehrlich- bei den meisten sieht das so aus. Wahlweise noch in einem hippen Studio oder vor dem Hintergrung monumentaler Naturschauplätze.


Als ich in einer kleinen Stadt in Ostdeutschland mein Kundalini-Yoga Studio eröffnet habe, hat mich eine ansässige Physiotherapeuten genervt gefragt, warum ich "das mit dem Kundalini Yoga" in meinen Flyern und Postings immer so betone und "wo denn bitte der Unterschied zu dem allgemein bekannten Yoga ist". Ich nehme an, sie meinte Hatha Yoga damit.

Für alle Leser, die wissen möchten, ob Kundalini Yoga die richtige Richtung für sie sein könnte, hier ein kleiner Überblick über die Ursprünge des Kundalini Yoga in der westlichen Weltgemeinschaft..


Kundalini Yoga im Westen

Kundalini Yoga ist eine Wissenschaft. Es ist eine Praxis, die seit tausenden von Jahren erfahren und gelehrt wird. Hier galt es als das Yoga der Könige und wude von den Monarchen als wertvoller Schatz gehütet.

Im Jahr 1969 sah der streng gläubige Harbhajan Singh Puri (später Yogi Bhajan genannt)- bereits in jungen Jahren Meister es Kundalini Yoga- einen globalen Umbruch voraus. Und er beschloss, das Wissen über eine Form des Kundalini Yoga, die stark vom Sikismus geprägt ist, in den Westen zu tragen. Er reiste in die USA und begann hier, sein Wissen weiter zu geben. Dieser wertvolle Wissens-Schatz- das Erbe Yogi Bhajans- bildet heute das Gerüst des Kundalini Yoga, wie es seit dem von Schüler zu Schüler weiter gegeben wird- mit dem Ziel, Schüler zu Lehrern zu ermächtigen.

"Du kannst deinen Meister nur ehren, in dem du die Lehrern reinhältst"

Kundalini Yoga Lehrer werden nach dem Regelwerk der 3HO ausgebildet. Der Unterricht wird an die Schüler weitergegeben, mit dem Ziel sie selbst zur Meisterschaft zu erheben. Kundalini Yoga wird unterrichtet, wie es von Yogi Bhajan gelehrt wurde. Zu seinem Erbe gehört ein Füllhorn an Anleitungen, von denen der Lehrer maximal proportional zeitlich abweicht. Hier verfällt des Guru-Tum. Lehrer und Schüler begeben sich als ewig Lernende auf den gleichen Weg. Ein goldener Pfad auf dem Weg zu ihrem wahren ICH- vernab von allen konditionierten Denkweisen, von gesellschaftlich und biographisch gefärbten Denkmustern und Emotionen.


SAT NAM



5 Ansichten