Spieglein, Spieglein an der Wand

Wie man seine Kosmetiktasche packt- meine Antwort: gar nicht!

Was ist eigentlich Schönheit? Was macht uns schön und was soll man denn nun einpacken? Die Antwort: das was du brauchst um dich wirklich wohlzufühlen.


Was ist Schönheit?


Es lohnt sich kein Blick ins Wörterbuch- die Antwort ist so einfach, wie sie komplex ist. Schönheit ist individuell. Das ist uns allen wahrscheinlich klar. Aber Schönheit ist auch gesprägt vom Blick der jeweiligen Gesellschaft. Schönheit ist gesprägt von Norm und der bewergung durch genormte Maßstäbe.

Und das in einer Gesellschaft, die vorgibt die Einzigartigkeit des Menschen zu zelebrieren.

Doch Schluss mit Verallgemeinerungen: was ist jetzt schön und was soll man denn nun in seine Kosmetiktasche/ Kulturbeutel packen? Die Antwort: das, was man braucht um sich wohl zu fühlen. Und das ist individuell.


Ich verbringe seit mittlerweile 8 Jahren meine Sommer auf einem Segelboot. Zu Beginn war ich keinen Tag ungeschminkt. Dann überwogen pracktische Überlegungen.

- Abschminken ist anstrengend auf einem winzigen Boot und verbraucht Wasser. Also habe ich mich nur im Hafen geschminkt. Mittlerweile sind Wimperntusche und Co. vollständig aus meinem Bordbepäck verschwunden. In meiner Tasche befinden sich:


Zahnbürste

Zahnpasta

Sonnencreme

Haarbürste

Deo

Duschgel

Rasierer mit Ersatzklingen


Mehr nicht..wirklich! Meine Haare wasche ich schon lange nicht mehr mit Schampoo. Mehr dazu in meinem Artikel:

Sonnencreme 50+ ist für einen Segler, aber auch für alle, die in der Natur unterwegs sind unentbehrlich. Zahnpasta und Zahnbürste natürlich ebenfalls. Wenn man nicht grade Dreadlocks hat oder welche haben möchte, braucht man auch eine Haarbürste/ Kamm.

Da die Ostsee einen Salzgehalt von 0,3-1,8% hat, würde es theoretisch genügen, einfach ein paar Mal am Tag hinein zu hopsen um auf den Rest der Liste verzichten zu können. Aber eine schöne heisse Dusche mit meinem Lieblings-Kokos-Duschgel im Hafen ist für mich heiss geliebter Luxus. Und zwar der einzige, den ich mir gönne.


Ansonsten sind für mich Segelzeiten auch kosmetisch gesehen Zeiten, in denen ich bewusst verzichte. Und genau das genieße ich immer mehr.

Ich lerne, wieviel Schönheit in der Freiheit liegt, etwas nicht tun zu müssen. Und wie schön ich mich fühle- ganz natürlich und so, wie ich bin.








1 Ansicht