Warnow-Dierhagen-Bock am Gellenstrom- Kloster auf Hiddensee

Die ersten Stationen unserer Reise befinden sich auf der Rostock-Rügen-Route. Das SUB kommt nicht so oft ins Wasser, aus gutem Grund...

Wilde Romantik gibts auch an deutschen Stränden. Mit dem SUB sind die weiten Strände bei Wellengang eher für sportliche Pappöer geeignet. Bei ruhigem Wetter finde ich sie etwas eintönig. Der Bodden hat sehr viel zu bieten und ist ein abwechslungsreiches Gebiet für Wassersportler- aber hier müssen die Naturschutzgebiete und die Einhaltung der Beschwänkungen unbedingt beachtet werden! Wer das tut, bewegt sich hier wunderbar im Einklang mit wild-schöner Landschaft und einzigartiger Natur.


Der Rostocker Warnowkanal-Alter Strom

Wer aufAbwechslungsreichtum beim paddeln setzt und Industieromantik bestaunen möchte, ist hier genau richtig. 

Rings um den gerberbruch findet sich ein schönes, grünes, schilfiges Paddelgebiet, auf dem auch in Stadtnähe Naturbewundert werden kann. Es ist zudem ein gutes Gebiet, um sich einzupaddeln undviellkeicht nach längerer Pause wieder gut auf dem Bord anzukommen. 



Ich empfehle hier besonders den Museumshafen von Rostock. Hier lässt sich Traditionsschifffahr noch live erleben. Es ist eine Freude, an den betagten, aber liebevoll restaurierten Booten entlang zu paddeln. Der Museumshafen hat in diesem Jahr seinen 30. Jahrestag gefeiert und ist somit eine alt eingesessene Institution, bei der sch ein Besuch lohnt.



Die Midsommer hat ihren Heimathafen im Rostocker Museumshafen gefunden. Für die nächsten 3 Monate wird sie unser zu Hause sein.




Die Warnow selbst ist Fahrwasser für Sportboote, Motorboote, Fähren, riesige Ozeandampfer, Frachtschiffe und allerlei Berufsschifffahrt. Gesäumt wird das Gebiet von den typischen Werftgeländen mit ihren Kränen, Trossen, Docks und Hallen. Hier wird paddeln nicht langweilig, allerdings sollte man ein wachsames Auge auf die Schiffahrt haben. ich

Am Schantermann, einem angrenzenden, kleinen Gebiet kurz vor den Mohlen findet man verträumte Kanäle, einfaches Paddelgebiet und mehrere Plätze zum Rasten. Der kleine Sportboothafen am Schnatermann ist schön wild und die Segler hier durchweg freundliche Gesprächspartner für einen Schnack an der Kaikante. 


Dierhagen Strand

Vorbei am wunderbaren Nothafen segeln wir die Midsommar ein und ankern für die erste Nacht unserer Reise am Dierhagerner Strand. Für SUP-Fahrer und Paddler ist dies ein gutes Gebiet, um sich mit dem paddeln auf dem Meer vertraut zu machen. Schnell findet man den Rhythmus, derdas Bord samt Paddler über die Wellen trägt. Erst beim Paddeln auf dem Meer wird man eins mit seinem Bord- finde ich und genieße gerne auch die etwas höheren Wellen. Der Sandstrand mit sienen vielen liebevollen Strandbars und Imbisshäuschen ist ein schöner Ort, um die Seele baumeln zu lassen.


Gellenstrom-Bock-Kloster auf Hiddensee

Unser nächster Stop ist Hiddensee. Wir ankern am Bock, gleich hinter dem Gellenstrom. Schon beim Einfahren jucken mir die Finger und ich stelle mir die vielen Stunden vor, die ich hier auf dem Wasser in dieser einzigartigen Landschaft verbringen kann.

Doch schon ein Blick in die Seekarte bei der Suche nach einem geeignetem Ankerplatz zeigt- die Naturschutzgebiete und auch die Fahrverbote haben sich seit unserem letzten B