Monatsausrichtung- mit diesen Tipps zu mehr Fokus und innerer Freiheit

Schritt- für Schrittanleitung für eine gelungene Ausrichtung am Monatsanfang

Zeit, die ohne Bewusstsein erlebt wird, ist verlorene Zeit. Sie verstreicht, ohne dass wir ihr wirklich begegnen können.


Ein Tag fügt sich in den nächsten. Wir erleben unseren Alltagstrott als unsere unbezwingbare Realität. Jeder Tag ist wie der Tag davor. Dann ist endlich eine Woche vorbei und wir freuen uns auf das Wochenende. Hier ruhen alle unsere Hoffnungen. Hier holen wir endlich alles nach, was wir uns in der Woche versagt haben. Hier könne wir leben, wie wir es uns wünschen und all die Momente, die Liebe, die Achtsamkeit und die Zeit mit unseren Lieben und für uns selbst genießen.

Doch irgendwie schaffen wir es nie, die Wochenenden mit allem anzufüllen, was wir brauchen und wollen. Wir haben jetzt Zeit. Aber am Sonntag fühlen wir uns immer noch irgendwie leer. Wir haben auch keine Möglichkeit, weiter darüber nachzudenken, denn der Montag steht schon vor der Tür.


Nun wollen wir unsere Arbeit meist nicht kündigen. Wir können unsere Alltagspflichten nicht ruhen lassen. Wir müssen in vielen Momenten einfach funktionieren. Und unsere Routine ist auch eine Unterstützung und Entlastung, die uns durch den Alltag trägt und und hilft.


Was also können wir ändern um unserem Alltag mehr Leben einzuhauchen?



Bewusstsein ist der Schlüssel

Begegnen wir den Dingen, die uns umgeben, hingegen mit Bewusstsein und Aufmerksamkeit, verändert sich unsere Wahrnehmung.

Eine Monatsausrichtung ist ein sehr wertvolles Werkzeug, um auch dem routiniertesten Alltag mit Bewusstsein zu begegnen und Stärken zu entdecken. Es gelingt uns, schon am Monatsanfang neue Energie und Inspiration zu entwickeln, in dem wir uns bewusst Zeit dafür nehmen, uns mit uns selbst und unseren Wünschen zu verbinden.


Am Ende entwickeln wir mehr Klarheit, mit welcher Energie wir den kommenden Monat begegnen wollen, um ihn mit den von uns gewünschten Qualitäten anzufüllen.

Möchten wir etwas in unserem Leben verändern, brauchen wir kontinuierliche Impulse. Es nützt wenig, sich am Jahresbeginn große Ziele zu stecken. Ein Ziel ist gut, aber ohne regelmäßige Zielsetzung, Reflexion und Anpassung wird die Motivation und auch der Wille zur Veränderung mit jedem Monat kleiner. Bis wir frustriert feststellen, dass wir auch in diesem Jahr unser Ziel nicht erreichen werden. Frust, Selbstaufgabe und Selbstzweifel sind die Folge.


Eine Monatsausrichtung gibt dir die Gelegenheit, dich ganz bewusst mit deinen Zielen und Wünschen zu konfrontieren. Daraufhin gelingt es dir, konkrete Konzepte und Strategien zu entwickeln. Ressourcen dazu findest du in dir selbst, aber auch in deinem Umfeld. Ausrichtung gibt dir Struktur und wirkt wie ein Kompass, der dich manövrierfähig hält.


Schritt für Schrittanleitung zu deiner Monatsausrichtung


Eine monatliche Ausrichtung zu entwickeln ist nicht schwer. Es braucht nicht viel Zeit und es ist eine sehr angenehme Aufgabe, die dir einen Blick in dein Innerstes gewährt. Du kannst nur gewinnen.


1. Der Moment, der nur dir gehört


Du beginnt wie immer im Selbstcoaching mit einem Moment, der nur dir gehört. Lass das Handy liegen, erbitte dir bei deinen Mittmenschen einen Moment der Ungestörtheit. Grenze störende Geräusche aus. Geh gern auch in die Natur und suche deinen Lieblingsplatz auf.


2. Konzentration und innerer Fokus

Gib dir einen Moment der inneren Aufrichtung, schließe deine Augen und komme in den langen und tiefen Atem. Spüre bewusst deinem Atemstrom nach und erlaube dir, mit jeder Ausatmung ein Stück deines Alltags loszulassen.


3. Schriftliche Fixierung

Nun nimm dein Notizbuch, dein Tagebuch oder deine Terminplaner zur Hand. Ich persönlich führe neben meinem geschäftlichen Terminplaner einen weiteren, privaten Planer. Diesen nutze ich für Ausrichtung, Reflexion, Zielsetzung und Brainstorm. Jahresreflektionen finden hier genauso Platz wie Tagesnotizen. Ich brauche nicht zu erwähnen, das ein solcher Planer sehr intim ist und geschützt aufbewahrt werden sollte.

Welche Form auch immer du nutzen möchtest, ich rate dir dazu, Ausrichtungen, Zielsetzungen, Refektionen und Impulse IMMER schriftlich festzuhalten.


4. Gezielte Fragestellung

Durch gezielte Fragestellung und schriftliches Festhalten gelingt es dir, eine sehr klare Struktur zu entwickeln, die sich zusammensetzt aus:

  • Fokus

  • Zielfindung

  • Motivation und der Frage nach dem Warum

  • Ressourcenabfrage

  • Reflexion


Zielsetzung

Am Monatsanfang legst du deine Ziele fest. Dabei können dich folgende Fragestellungen unterstützen:

  • Was möchte ich erreichen?

  • Wie möchte ich dem Monat begegnen?

  • Was kann mir der Monat schenken?

  • Was erwarte ich?

Wie du Ziele effektiv formuliert und was die Erfolgsformel für gelungene Zielsetzung ist erfährst du hier. Bei der Zielformulierung solltest du deine inneren Fokus nie außer Achte lassen. Das hilft dir, deine Kräfte auf ein ganz bestimmtes, großes Ziel hin zu bündeln. Nur so lassen sich wirklich punktgenaue Ziele festlegen, die dich auch wirklich in deiner Entwicklung und Wahrnehmung voranbringen.


Motivation

Auch die Frage nach der Motivation solltest du dir schon zu Beginn der „Reise“ stellen. Dazu ist es gut zu wissen, welcher Motivationstyp du bist und wo du deine Antriebsfedern findest. Dazu habe ich dir hier einige sehr wertvolle Informationen und Anleitungen zusammengestellt.


Ressourcenabfrage

Die Ressourcenabfrage musst du nicht am selben Tag wie die Zielsetzung durchführen. Aber es lohnt sich, zeitnah einen Blick auf die verfügbaren Kräfte zu richten. Ressourcen findest du ebenfalls im inneren, wie auch im außen.

Im NLP gehen wir von folgender Grundannahme aus: Alles was du brauchst, ruht schon in dir.


Du hast du erfolgreich ein Ziel gesetzt. Jetzt wird es Zeit nach inneren Stärken und Fähigkeiten zu fanden, die dich beim Erreichen deines Zieles unterstützen können.

Einen genauen Leitfaden findest du im Downloadbereich meiner Seite.


Aber nicht nur im innen findest du Hilfe und Unterstützung. Auch im außen gibt es Helfer. Überlege dir also, wer oder was aus deinem sozialen Umfeld dich unterstützen und bestärken kann.


Reflexion

Am Monatsende wird es zeit, das Erlebte zu reflektieren. Ohne eine gezielte Reflexion ist eine Monatsausrichtung nicht zielführend. Deswegen nimm dir auch am Ende deiner monatlichen „Reise“ Zeit. Zieh dich zurück, nimm dir aus dem Alltag heraus.

  • Was hast du erreicht?

  • Durch wen oder was hast du Unterstützung erfahren?

  • Für was bist du dankbar?

Zeit, wieder Notizheft und Stift heraus zu holen. Denn ein ganz wichtiger Aspekt für innere Ausrichtung und Veränderungsprozesse, die wir bewusst herbeiführen ist.. Reflexion.

Nimm dir einen Moment Zeit und ließ dir durch, was du bis jetzt an Zielen und unterstützenden Bereichen deines Lebens gefunden hast.

Mach dir deutlich, welchen Weg du bis jetzt gegangen bist und welche Erfahrungen du dabei gesammelt hast. Überlege dir:

  • Welche meiner Ziele habe ich erreicht?

  • Was ist mir gut gelungen und welche Ziele konnte ich aus welchen Gründen nicht erreichen?

  • Welche Gefühle verbinde ich mit den gewonnenen Erkenntnissen?

  • Durch wen oder was hast du Unterstützung erfahren?

Eine gute Selbstreflextion ist ehrlich und von Selbstachtung und Selbstliebe geprägt.

Wir kennen aus der Bewertung im Team die Regel 5:1- Sag erst 5 positive Dinge, bevor du eine negative nennst.

Nun du selbst brauchst diese Regel nicht bei dir anzuwenden. Sei schonungslos ehrlich- aber wahre dir einen freundlichen, liebevollen Blick auf dich selbst.

Wichtig bei dieser Art der Reflexion ist, dass du dich nicht selbst betrügst. Sei ehrlich zu dir und verfälsche deine Ergebnisse nicht durch Schönreden oder damit, Ausreden vor dir selbst zu suchen.

Aber vermeide auch eine strenge, anklagende Haltung, wenn du ein Ziel noch nicht erreicht hast.


Bewerte- nimm an- und lerne


Dankbarkeit

Dankbarkeit ist eine der wichtigsten Eigenschaften eines Menschen. Dankbarkeit lenkt den Blick auf das Positive. Und Positives gibt es ganz bestimmt.


Du hast in den letzten Tagen reflektiert, was dir gelungen ist. Wer in deinem Leben dich unterstützt hat. Welche deiner Ressourcen dich durch herausfordernde Zeiten tragen und dich beim Erreichen deiner Ziele unterstützen können.

Auch im Scheitern und nicht- erreichen finden sich Gründe für Dankbarkeit.


Das ist der eigentliche Kern der Reflexion- in Selbstliebe und Akzeptanz zu erkennen, was wir ändern können und anzunehmen, was wir eben nicht erreichen können.


Dankbarkeit ist der Schlüssel zu Glück und Zufriedenheit.

Dankbarkeit ist das Gegenmittel zu Frust, Neid und Selbsteinschränkung.

Und damit eine wichtige Voraussetzung zu Erfolg und einem erfüllten Leben.


Mein Fazit

Die uns geschenkte Zeit ist viel zu kostbar, um ihr nicht mit Achtsamkeit und Bewusstsein zu begegnen. Eine Monatsausrichtung am Beginn jeden Monats bietet uns die Möglichkeit, zielgerichtet und fokussiert zu leben. Der Fokus selbst muss natürlich nicht immer auf Erfolg ausgerichtet sein. Auch emotionale Weiterentwicklung und Persönlichkeitsentfaltung, wie auch der selbstsichere Umgang mit verschiedenen Situationen kann ein starkes Ziel sein.

Bewusstsein im Alltag nimmt ihm die Trivialität. Unser Leben besteht nun einmal zu großen Teilen aus Alltag und Routine. Und darin ist nichts Schlechtes zu sehen. Im Gegenteil. Jeder Tag gibt uns die Möglichkeit, an ihm zu wachsen und in unseren Qualitäten zu leben. Damit ist jeder Tag, der uns gegeben wird eine Chance auf Glück, geistigen und emotionalen Wohlstand und Genuß. Jeder!


Ach Übrigens: Coaching, NLP und Persönlichkeitsentwicklung sind kein Teufelswerk. Die Methoden sind so einfach, wie bestechend wirkungsvoll. Jede dieser Techniken kannst du sehr gut bei dir selbst anwenden. Hast du das System aus Ursache und Wirkung erst einmal verstanden und dich mit den Techniken vertraut gemacht, wird es dir leicht fallen, den Herausforderungen des Alltags bewusst entgegen zu treten. Du wirst Kräfte entdecken, die du wecken, abrufen und immer wieder aktivieren kannst. Und du wirst erfahren, was es heißt selbstwirksam zu sein und an Herausforderungen nicht zu zerbrechen- sondern sie als Chance für deine persönliche Weiterenkwicklung zu verstehen.

Der einfachste Weg, diese Techniken zu erlernen und in deinem Lebenskontext zu integrieren, besteht darin ein Coaching bei mir zu besuchen. Vereinbare gerne ein kostenloses Erstgespräch. In diesem ersten Strategiegespräch lerne ich dich und deinen Fall schon einmal kennen und wir finden heraus, ob und wie wir gemeinsam arbeiten möchten. Du erreichst mich unter der 0176/21734356 oder HIER.




28 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen